Drucken

 

Nur der Zeller Narrenmarsch auf seiner Trompete bewahrte Hürus Jörg vor dem drohenden Schicksal im „heißen Topf“. Foto: Paul Berger

 

ZELL-RIEDICHEN (pbe). Eine närrische Tropennacht erwartete die Besucher beim bunten Kappenabend der Bergvogtei Riedichen. Während draußen dicke Schneeflocken umherwirbelten, kamen die Zuschauer im Saal richtig ins Schwitzen. Kein Wunder, denn nicht nur das gewählte Motto, "Afrikanische Nacht", närrisch und fantasievoll aufgemacht, hatte es in sich. Auch die jungen Akteure von Bergvögtin Nicole Seeberger zogen an diesem Abend fasnächtlich gelaunt alle Register.

Eine atemberaubende Reise quer durch den "schwarzen Kontinent" war das närrische Programm im dekorierten Bürgersaal. Dort tummelten sich neben furchterregenden Buschmännern und selbstbewussten Stammeshäuptlingen auch jede Menge Dschungelbewohner, Beduinen sowie Rancher und natürlich allerlei wilde Tiere und gefährliche Raubkatzen. Wilde, rhythmische Tänze ließen die Bühne ebenso erbeben wie die stimmungsvollen musikalischen Klänge, mit denen das "Duo Cocktail" den närrischen Abend begleitete. Mit Spannung angesagt wurden die Auftritte von den Eingeborenen Maria Philipp und Jakob Gersbacher.
Ein waches Auge über die Verfehlungen der Dorfbewohner bewies "Rancher" Siegfried Seeberger in einer gepfefferten Schnitzelbank. Fasnächtlich geübt aufs Korn genommen wurden viele wundersame Dinge im Dorf von dem pfiffigen Gesangstrio Hartmut Meier, Simon Philipp und Christoph Maier.

Und während Andreas Berger als Raubkatze hungrig durch den Riedicher Dschungel streifte, brachten die temperamentvollen Turnerdamen von Christa Rätzer mit einer wilden Tanznummer die Bühne zum Beben. Manch Ungereimtes entdeckte Tobias Kuttruff alias "Paul Panzer". Heiß dürfte es auch Hürus Jörg geworden sein, als er von der Riedicher Häuptlingsdame Nicole Seeberger in einen "Riesenkochtopf" verfrachtet wurde. Nur der Zeller Narrenmarsch, gespielt auf seiner Trompete, konnte jetzt den Regenten vor dem lodernden Feuer retten. In einem weiteren Wettstreit wetteiferte die Hürusgarde aus dem Tal mit den Riedicher Angewiiber bei der Schnellzubereitung von "Angeschnitten". Den persönlichen Huus-Orden des Regenten bekamen neben Bergvögtin Nicole Seeberger Ortsvorsteherin Christa Rätzer, Wagenbauer Werner Kuttruff und Dominik Schmid. Mit dem FGZ-Orden belohnte der Chef der Zeller Fasnacht Peter Mauthe neben Bergvögtin und Ortsvorsteherin auch Maria Philipp, Melissa Seeberger, die Wagenbauer Kai Berger und Werner Kuttruff.

 

Quelle: Badische Zeitung